Paganini, Niccoló: Sonaten für Klarinette und Gitarre Teil II


Neu

Paganini, Niccoló: Sonaten für Klarinette und Gitarre Teil II

17,50

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand



 

 

Niccolò Paganini (1782 Genua - 1840 Nizza), der italienische Geiger, Komponist und Erfinder neuer Spieltechniken (z.B. das Nachahmen des Vogelgesangs mit Flageolettspiel - pizzicato mit der linken Hand im schnellen Wechsel mit gestrichenen Tönen) geniesst bis heute - weit über die Musikszene hinaus- einen legendären Ruf; er ist der Inbegriff des Virtuosen schlechthin.
 
Elisa Baciocchi, eine Schwester Napoleons, ernannte ihn im Alter von 23 Jahren zum Operndirektor und Kammervirtuosen des Fürstentums Lucca und Piombio. In seiner vierjährigen Amtszeit widmete sich der junge Musiker auch der Pädagogik. Für seine adeligen Schülerinnen (Madame Frassinet, Felicia Baciocchi, Teresa Quillici) komponierte er Sonaten, in denen zumeist ein Adagio und ein beschwingterer Satz kontrastierten. Das Begleitinstrument ist die Gitarre, die Paganini auch seit frühester Jugend spielte.
 
Wir dürfen annehmen, daß er seine Schülerinen auf der Gitarre begleitete, nicht zuletzt, um im Instrumentalsatz zu experimentieren. Als Komponist und als Geiger war er letztlich ein genialer Autodidakt, der auschliesslich seine Werke zu Gehör brachte. Aus späteren Jahren sind Äusserungen Paganinis überliefert, in denen er die Schlüsselrolle der Gitarre für seine Entwicklung als Komponist zum Ausdruck bringt.
 
Die Sonaten aus der Zeit in Lucca - "opera 1-6" veranschaulichen zum einen die Grenzen der spieltechnischen Möglichkeiten der adligen Musikliebhaberinnen und zum anderen das bewundernswerte Talent Paganinis, diese Einschränkung unhörbar zu machen in diesen Miniaturen in volkstümlich-höfischen Stil, die man auch als Aufforderung zum Singen und Tanzen betrachten kann.
 
Die einzigartige Mischung aus Schlichtheit und farbiger Ausdruckskraft, die Geigentypisches eher meidet, fasse ich als Einladung auf, den Geigenpart auf die Klarinette zu übertragen, deren klangliche Biegsamkeit in der Kammermusik  mit Streichern von Mozart, Schubert, Brahms und Reger intensiv ausgelotet wurde.
 
Die Werke mit Klarinette und Gitarre der klassischen Komponisten Konradin Kreutzer, Joseph Küffner und Filippo Gragnani sehen die Klarinette in A vor. Die vorliegende Bearbeitung folgt dieser Tradition, sodaß der Gitarre die klanglich vorteilhaften Kreuztonarten zur Verfügung stehen. 
 
Beim Spielen mit der Klarinette in B wird die Gitarre mit dem Kapodaster einen Halbton höher gestimmt!
 
Das Transponieren in das von Natur aus sonore erste und zweite Register der Klarinette bedingt stellenweise Veränderungen in der Gitarrenstimme, um diese wieder an die gute Spielbarkeit des Originals anzugleichen, wofür ich den Gitarristen Gustavo Niño-Castro und Hans Jürgen Eckmeier sehr dankbar bin..
 
Der TEIL I dieser Auswahl aus "letra A" - wie diese Frühwerke auch genannt werden - ist spieltechnisch weniger anspruchsvoll für die Klarinette als TEIL II.
 
Klares und zugleich weiches Artikulieren der Klarinette ist von Vorteil für den Zusammenklang mit der Gitarre.
 
Der Gitarrenpart sollte - trotz des vorherrschenden reinen Begleitens - klanglich solistisch gespielt werden, damit alle Facetten der Kompositionen zur Wirkung kommen.
 
Die Metronomzahlen sind lediglich Vorschläge. Der klassische Stil empfiehlt aber das Einhalten eines zuvor gewählten Tempos. Die facettenreicheren Adagios in TEIL II erlauben eine freiere (agogischere) Tempoauffassung, zur Förderung des lebendigen Ausdrucks.
 
Seitens der Begleitung ist mitunter auch das spontane Anpassen in Zeitmass und Ausdruck an die Hauptstimme - das "colle parte" - von Vorteil für das nonverbale Kommunizieren der Duopartner/innen.
 
Mein besonderere Dank gilt dem Gitarrenpädagogen Peter Preussler, dessen Leidenschaft für das Finden unbekannter Werke, in den Bibliotheken Europas, ich sehr bewundere.
 
Dieter Kühr 
 
 

 

 

Weitere Produktinformationen

Komponist / Autor Niccolò Paganini (1782 Genua - 1840 Nizza)
Bearbeitung von Dieter Kühr
Herausgeber Musikverlag*Hans Jürgen Eckmeier
ISBN 978-3-944825-10-6
ISMN 979-0-700327-46-0
Schwierigkeit
  • Mittelstufe / Medium

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand


Auch diese Kategorien durchsuchen: Duette, Gitarre, Neue Ausgaben, Unser Programm, Musikverlag*Hans Jürgen Eckmeier